März 2015 - Als erstes Unternehmen weltweit hat Tesat-Spacecom, eins der größten Raumfahrtunternehmen Deutschlands, bei der Anwendung von additiven Fertigungstechniken (auch als 3D-Druck bekannt) Pionierarbeit für die Herstellung von Mikrowellenkomponenten geleistet. Der Durchbruch erfolgte im Rahmen einer Tätigkeit im ARTES-Programm, das von der ESA unterstützt wird.

Am 14.03. wurde das Communication Module (CM) der EDRS-C Payload an OHB geliefert. Am 16.03. konnte auch die Eingangsinspektion in Bremen erfolgreich abgeschlossen werden. Damit stehen zwei von drei Komponenten der Payload – CM und Antenne – sowie das Testsystem für die nachfolgenden Satelliten-Testphasen bei OHB in Bremen bzw. bei IABG in Ottobrunn bereit. Die letzte, für die Funktion der Hybrid-Payload zentrale Komponente, das LCT, befindet sich derzeit in der finalen Acceptance Testsphase bei Tesat.

Hinter der Preisverleihung und der vorangegangen Bewertung steht auch ein unternehmerischer Nutzen: der zur kontinuierlichen Verbesserung. Die internen Anweisungen hierfür stellt Herr Collissy, Abteilungsleiter Einkauf, in den Vordergrund: „Die Lieferantenbewertung dient dazu die Qualität der Zusammenarbeit permanent zu messen und gezielt zu verbessern“, außerdem werden „durch die regelmäßige Messung und Auswertung der Ergebnisse [...] Verbesserungspotenziale erkannt, Veränderungen [...] sichtbar“.

Mit diesem großen Schritt für die Intersatellitenkommunikation wurde der Grundstein für die neue Datenautobahn im Weltraum gelegt, mit der pro Tag bis zu 50 Terabyte an Daten aus der Umlaufbahn zur Erde geschickt werden können. Der schnellere Zugriff auf Satellitendaten ist dabei, neben Europas Unabhängigkeit von Bodenstationen anderer Kontinente, einer der Hauptvorteile des neuen Satellitensystems.

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am 1. September 2015 war es endlich soweit: Unser neues Ausstellungsfoyer wurde im Beisein der beiden Parlamentarischen Staatssekretäre Brigitte Zypries und Christian Lange feierlich eröffnet. Auch der Backnanger Oberbürgermeister Dr. Frank Nopper und Andreas Hammer, der Nachfolger von Peter Schlote, waren vor Ort. Und rund 500 Kolleginnen und Kollegen, die vor allem auch einen ersten Blick auf unseren neuen Chef werfen wollten.

LISA Pathfinder, der Technologiedemonstrator der ESA zum Nachweis von Gravitationswellen ist nun fertig zum Transport zum europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana. Von dort soll er im November ins All starten. Das 1,9 Tonnen schwere Raumfahrzeug, für das Airbus Defence und Space Hauptauftragnehmer ist, wird an Bord einer europäischen Vega-Rakete starten.

Am frühen Morgen des 23. Juni 2015 wurde der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-2A an Bord einer Vega-Trägerrakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Sentinel-2A ist der zweite Satellit, der im Rahmen des europäischen Umweltüberwachungsprogramms Copernicus in die Umlaufbahn gebracht wurde.

Am 20. Februar 2015 zeichnete die Einkaufs- und Qualitätsleitung von Tesat vier Unternehmen für hervorragende Zusammenarbeit in 2014 aus. Den Lieferantenpreis erhielten die Unternehmen Mielenz GmbH CNC Technik, Matthias Meidlinger GmbH und Pacific Wave Systems Inc., der Innovationspreis ging an Wolf Ingenieurbüro Präzisionsmechanik.

Nachdem sich der erste von Airbus Defence and Space für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) entwickelte und gebaute Sentinel-2-Erdbeobachtungssatellit rund sechs Monate lang auf den Prüfstand hat stellen müssen, ist er jetzt fit für das Weltall.

© Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG, 2021
Contact
Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG
Gerberstr. 49
71522 Backnang
Germany