Deutsche Raumfahrtallianz setzt auf Technik aus Backnang

Heinrich Hertz H2Sat

Tesat-Spacecom verantwortet als Prime für die wissenschaftlich-technische Nutzlast und Verantwortlicher für den militärischen Repeater das Design, den Bau und die Verifikation zentraler Elemente der deutschen Raumfahrtmission „Heinrich Hertz“.

Bremen, 02.10.2018: Im Rahmen des Internationalen Raumfahrtkongresses (IAC) in Bremen verkündeten der Satellitenbauer OHB System AG, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Raumfahrtzulieferer Tesat-Spacecom (Tesat) ihre Zusammenarbeit im Rahmen der deutschen Raumfahrtmission „Heinrich Hertz Satellitenmission“. Während die OHB System AG die Projektleitung für den Bau und den Start des Satelliten und das DLR Raumfahrtmanagement die Förderung des Projekts übernimmt ist Tesat heute von OHB mit den „Herzstücken“ der Mission beauftragt worden.

Der durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie das Bundesministerium für Verteidigung beauftragte Satellit „Heinrich Hertz“ unterstützt neben seinem wissenschaftlich-technischen Missionsanteil die operative Satellitenkommunikation und soll Antworten auf den weiterwachsenden Digitalisierungstrend liefern. Eine Vielzahl von Experimenten zu Kommunikations-, Antennen- und Satellitentechnik werden mithilfe neuer Technologien Erkenntnisse liefern, den steigenden Bedürfnissen in Zeiten von Big Data und grenzenlosen Datenvolumen entgegen zu treten. In Zuge dessen nutzt das DLR Raumfahrtmanagement die neue, agilere und effizientere Satellitenplattform SmallGEO, welche durch ihr Design höhere Übertragungskapazitäten bei geringen Kommunikationskosten ermöglicht.

Darüber hinaus bietet die SmallGEO-Plattform optimale Bedingungen für das eigentliche Herzstück des Satelliten, seine Nutzlast. Wie auch schon bei OHBs erster SmallGEO-Mission, Hispasat W36-1, ist Tesat wieder für den Bau der wissenschaftlich-technischen Nutzlast verantwortlich und verantwortet als Payload Prime das Design, den Bau und ihre Verifikation. Tesat kann dabei auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der Auslegung und Fertigung von kleinen und mittleren Nutzlasten für Kommunikationssatelliten zurückgreifen. Darüber hinaus verantwortet Tesat den militärischen Repeater, liefert raumfahrtspezifische Bauelemente, mehrere Technologiedemonstratoren zur Verifikation im Orbit und stellt mit fünf innovativen Geräteentwicklungen die Hälfte aller Technologiebeistellungen der deutschen Raumfahrtmission.

Heinrich Hertz liefert einen wichtigen Beitrag zum Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und sichert sowie stärkt die Systemfähigkeit für Nutzlasten geostationärer Kommunikationssatelliten (Flughöhe 36.000 km) am Standort Deutschland. Ferner sichert die Mission raumfahrtspezifisches Schlüssel-Knowhow für wettbewerbsfähige, neue Produkte und hochqualifizierte Arbeitsplätze und setzt damit konsequent eines der Ziele der Raumfahrtstrategie der Bundesregierung um.

Über Tesat-Spacecom
Bei Tesat-Spacecom in Backnang entwickeln, fertigen und vertreiben rund 1.100 Mitarbeiter Systeme und Geräte für die Telekommunikation via Satellit. Das Produktspektrum reicht dabei von kleinsten raumfahrtspezifischen Bauteilen bis hin zu Modulen, ganzen Baugruppen oder Nutzlasten. Weltweit einziger Anbieter und technologisch führend ist Tesat-Spacecom bei den optischen Terminals zur Datenübertragung via Laser (LCTs). Bis heute wurden weit über 700 Raumfahrtprojekte durchgeführt..

Mediakontakt
Nina Backes
Communications, Exhibitions & Fairs
+49 (0) 7191 930 - 1126
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

© Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG, 2020
Contact
Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG
Gerberstr. 49
71522 Backnang
Germany