Tesat-Spacecom beteiligt sich am EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Hi-FLY

Hi-Fly

Tesat beteiligt sich am Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union, Hi-FLY, um RF-Datenverbindungen auf die nächste Ebene zu bringen.

Was ist Hi-FLY?

180621 hi fly logoHi-FLY startete im Januar 2018 mit einer EU-Projektfinanzierung von 6,9 Millionen Euro im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020. Ziel ist es, innovative Technologien zu entwickeln und zu validieren, um Kapazitäten zur Datenverarbeitung und -übertragung erheblich zu verbessern. Das Projekt, das sich hauptsächlich mit Erdbeobachtungs- und teilweise zukünftigen Telekommunikationsmissionen befasst, besteht aus 12 weltweit führenden Partnern aus ganz Europa, um ihr Expertenwissen aus Industrie und Wissenschaft in einen Topf zu werfen.

Um die ehrgeizigen Ziele von Hi-FLY zu erreichen sind wesentliche Fortschritte in allen wichtigen Elementen der Datenkette zu erreichen – sei dies nun im Bereich von Inter-Satelliten- und On-Board-Netzwerken, bei der Payload-Verarbeitung, der Datenkompression oder dem Schutz, der Speicherung und Datenübertragung.

 

Die Bedeutung von Hi-FLY

Die Bedeutung von Hi-FLY liegt in den permanent wachsenden Anforderungen an Leistung und Geschwindigkeit, die von allen Marktteilnehmern gegenüber der Satellitenkommunikation gefordert werden. Im Bereich von IoT-Anwendungen (Internet of Things) zum Beispiel, wo es um extreme Datenraten und -mengen geht, die einer Vielzahl von Nutzern gleichzeitig zur Verfügung gestellt werden müssen. Gleichzeitig werden die Stimmen lauter in Bezug auf höherauflösende Erdbeobachtungsbilder, niedrigere Kosten und kleineren Satelliten. Daher ist es wichtig, auf diese Fragen und Wünsche Antworten zu finden und diese konsequent und gemeinsam umzusetzen.

 

Tesats Anteil

180621 hifly 2Tesat-Spacecom mit seinem Know-how in der RF-Datenübertragung kümmert sich um eines der wichtigsten Ziele von Hi-FLY: der Erhöhung der HF-Bandbreite, um eine Datenübertragung mit einer Rate von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde zu ermöglichen.

Die nächste RF-Generation erfordert eine vollständige Ausnutzung des Ka-Band-Frequenzbandes (25,5 bis 27 GHz, Bandbreite 1500 MHz). Die betrachteten HF-Downlinks haben zeitvariante Kanalcharakteristiken, die hauptsächlich durch Rain Fading und durch zeitvarianten Freiraumverlust verursacht werden. Um den Durchsatz in diesen Downlinks zu maximieren, soll eine kanaladaptive Codierung und Modulation (ACM) verwendet werden. Um den Weg für Erdbeobachtungsanwendungen innerhalb von Hi-FLY zu bereiten, wird eine HF-Verbindung entworfen, die in der Lage sein soll, Erdbeobachtungsdaten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde zu übertragen.

Die extrem hohe Datenrate kann nur durch beträchtliche Technologieverbesserungen erreicht werden - insbesondere durch die Verwendung von bandbreiteneffizienten Modulations- und hocheffizienten Codierungsschemata. Ein hochintegrierter SSPA (Solid State Power Amplifier) soll Teil der Systemarchitektur sein und einen innovativen Ansatz hinsichtlich Volumen und Masse der Hardware ermöglichen.

Um die neue Architektur zu testen, werden und können durch eine Emulation der RF-Freiraumübertragung realistische Bedingungen für die End-to-End-Demonstration geschaffen werden. Dies ermöglicht die Möglichkeit, verschiedene Modulations- und Codierungsschemata hinsichtlich ihrer Eignung für die vorgesehenen Downlink-Anwendungen mit hoher Datenrate zu vergleichen. Am Ende wird die RF-Verbindung in Bezug auf Datenratenfähigkeit, HF-Signaleigenschaften und Bitfehlerrate verifiziert.

Die Projektwebseite finden Sie unter http://www.hi-fly.eu.

Hi-Fly auf Twitter @HiFLY_EU

Dieses Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms "Horizont 2020" der Europäischen Union im Rahmen der Finanzhilfevereinbarung Nr. 776151 gefördert.

© Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG, 2020
Contact
Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG
Gerberstr. 49
71522 Backnang
Germany