• Weltweit kleinstes Laser Communication Terminal von Tesat auf Kurs - CDR für CubeL erfolgreich verlaufen

    Backnang, 12.04.2018: Tesat‘s Laser Communication Terminal für CubeSats, CubeL, ist auf Kurs nachdem das Critical Design Review (CDR) vor kurzem erfolgreich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen durchgeführt wurde....
  • 10.000 Laserlinks zwischen Satelliten hergestellt

    Satellitenkommunikation erreicht neuen Höchststand Backnang, 11.04.2018: Tesat-Spacecom hat mittels seiner Laser Communication Terminals (LCT) 10.000 Verbindungen zwischen Satelliten hergestellt. Die Satelliten übertragen durch die LCTs von...
  • Tesat feiert 10 Jahre Laserkommunikation im All

    Backnang, 21.02.2018: Am heutigen Tag vor genau zehn Jahren, am 21. Februar 2008, hat eine Regierungskooperation zwischen den USA und Deutschland zur Errichtung eines Laserlinks zwischen zwei Satelliten im Low Earth Orbit (LEO) Weltraumgeschichte...
  • Evolutionsschritt: Das LCT135 lernt dazu

    Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft. Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat...
  • Live: Launch von SES-14 und Al Yah 3

    Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3. Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se...
  • Live: Launch von Sentinel-5P

    Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden...
  • Tesat-Spacecom und BridgeSat verkünden Partnerschaft

    Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute...
  • Tesat-Spacecom: Mit einem End-to-End Prozess gegen gefälschte Bauteile

    Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online ( Zoll beschlagnahmt mehr als...
  • SpaceX: Erfolgreicher Start mit Geräten aus Backnang

    Falcon 9 Rakete bringt Satelliten Inmarsat-5 F4 erfolgreich in geostationären Orbit PI1281 – Backnang, 16.05.2017: Als der Countdown für den letzten der vier Inmarsat-5 Satelliten im Kennedy Space Center in Florida startet ist es kurz vor halb 2...
  • Portrait: Der Tesat-Spacecom Lieferantenpreis

    Als 2008 der Lieferantenpreis von Tesat-Spacecom ins Leben gerufen wurde hätte man nie erwartet, dass sich dieser einmal einer solch großen Beliebtheit erfreut. Zwar geht der begehrten Auszeichnung eine Lieferantenbewertung voraus, die...

Lieferantenpreis 2017

Als 2008 der Lieferantenpreis von Tesat-Spacecom ins Leben gerufen wurde hätte man nie erwartet, dass sich dieser einmal einer solch großen Beliebtheit erfreut. Zwar geht der begehrten Auszeichnung eine Lieferantenbewertung voraus, die kontinuierlich alle relevanten Aspekte im Zulieferunternehmen auf Herz und Nieren prüft, doch ist das ein vergleichbar geringer Preis für die seltene Ehrung.

Aber wie läuft diese Lieferantenbewertung eigentlich ab? Dazu sei grundsätzlich gesagt, dass hier keine dunkle Magie dahintersteckt, sondern lediglich anhand marktüblicher Kriterien wie Qualität, Liefertreue und einer Handvoll anderer wichtiger Faktoren Punkte innerhalb eines SAP-Bewertungs-Tools vergeben werden: 50 für Qualität, 35 für Liefertreue und 15 für die restlichen Faktoren.

Alle drei Monate wird anhand dieser Auswertung eine Trendanalyse durchgeführt, um zu überprüfen, wie sich welches Zulieferunternehmen entwickelt, wo es möglicherweise Nachholbedarf gibt oder wo ein positiver Aufwärtstrend zu erkennen ist. Da Tesat-Spacecom an einer langjährigen Partnerschaft zu den Lieferanten gelegen ist werden die Unternehmen transparent über die Bewertung und die jeweiligen Trends innerhalb dieser Auswertung informiert und im Falle eines Abwärtstrends auch darüber informiert. Nicht aber um Druck aufzubauen, sondern um mögliche Probleme frühzeitig zu erkennen und aus der Welt zu schaffen. Oft sind es ja nur Kommunikationsschwierigkeiten oder Missverständnisse, die am Ende zu Problemen führen. Zusätzlich bietet Tesat betroffenen Lieferanten einen mit ihm individuell ausgearbeiteten Maßnahmenkatalog an, der beschreibt wie die eigene Bewertung innerhalb der Lieferantenanalyse zu verbessern ist und wo oder wie nachgebessert werden muss.

Bei der Vergabe des Lieferantenpreises vertraut Tesat-Spacecom jedoch nicht ausschließlich auf kühle Zahlen und Fakten – auch zwischenmenschliche Faktoren spielen eine relevante Rolle: Wie funktioniert zum Beispiel die Zusammenarbeit zwischen Einkäufer und Zulieferer? Wie die Kommunikation? Oder wie hoch ist die Reaktionsgeschwindigkeit? Kann man sich auf ihn verlassen, wenn es einmal brennt – oder erkennt er gar an Unstimmigkeiten innerhalb des Bestellprozesses selbst, dass sich hier, ohne eine rechtzeitige Intervention, ein Problem anbahnt? Bei solchen Themen zählt dann selbstverständlich das Feedback des einzelnen Mitarbeiters im Einkauf und kann am Ende – sozusagen „on top“ – das Zünglein an der Waage darstellen für die Entscheidung, ob der Lieferant den Lieferantenpreis erhält oder nicht.

Der Einkauf von Tesat hat alle Zulieferer (circa 1.200, 400 hiervon für Flugteile, die auch systematisch bewertet werden) im Blick und versucht diese fair und transparent zu bewerten. Hierfür werden große Anstrengungen unternommen und auch gerade deswegen den jeweiligen Zulieferunternehmen die Möglichkeit gegeben über das Prüfbefundsystem Stellung zu der jeweiligen Bewertung zu beziehen und Feedback zu geben. Feedback, dass sich Tesat zu Herzen nimmt und selbst nutzt, um die eigenen, internen Prozesse zu überdenken und zu überarbeiten.

Ein weiterer Anreiz für die pflichtbewusste und permanente Analyse der Zulieferer ist die am Anfang des Beitrags bereits beschriebene Beliebtheit des Lieferantenpreises. Eine Auszeichnung von Tesat-Spacecom hat ganz offensichtlich ihren Wert, wenn die Gewinner bereits kurz nach Verkündung ihre Pressemitteilungen in die Lande streuen, die Trophäe zentral in ihrer Eingangshalle präsentieren oder gar Mitte des Jahres schon fragen, wo und wie sie noch „zulegen müssen“, um den Preis dieses Jahr zu erhalten.

Hans-Dieter Collissy, Leiter Einkauf, dazu: „Man kann erkennen, dass die Auszeichnung einen Anreiz für die Zuliefergemeinde darstellt, sich jedes Jahr besonders ins Zeug zu legen. Unsere jährlichen Auswertungen dokumentieren anschaulich, wie sich die Einführung der Lieferantenbewertung im Jahr 2005 und die Einführung des Lieferantpreises im Jahr 2008 positiv auf die Entwicklung und Nachhaltigkeit im Bereich Qualität und Liefertreue ausgewirkt haben.“

Dieses Jahr erhielten zwei Zulieferer die Ehrung von Tesat-Spacecom. Rohde&Schwarz erhält mit der diesjährigen Auszeichnung bereits ihren dritten Lieferantenpreis seit 2009 und gilt damit als Wiederholungstäter in Bezug auf exzellente Leistungen im Bereich Qualität, Liefertreue und Flexibilität. Der zweite Preisträger ist das niederländische Unternehmen GL Precision, das sich durch seine außerordentlichen Leistungen und sein Engagement ebenfalls zu Recht einen Platz an der Spitze verdient hat.

Lieferantenpreis 2017