• Gigabit-Konnektivität für die Internationale Raumstation

    Berlin, 26.04.2018: Auf der heutigen Pressekonferenz haben Airbus Defence and Space, das Institut für Kommunikation und Navigation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR-IKN) und Tesat-Spacecom ihre Zusammenarbeit mit dem Ziel bekannt...
  • ILA 2018 - Rückblick Tag 1

    Alle zwei Jahre ticken die Uhren im Raumfahtbusiness ein bisschen anders und alles schaut in Richtung Berlin zur ILA. Auch wir haben nun den ersten Tag nahezu unbeschadet überstanden. Mit Fug und Recht dürfen wir dabei sicherlich behaupte - ohne...
  • Weltweit kleinstes Laser Communication Terminal von Tesat auf Kurs - CDR für CubeL erfolgreich verlaufen

    Backnang, 12.04.2018: Tesat‘s Laser Communication Terminal für CubeSats, CubeL, ist auf Kurs nachdem das Critical Design Review (CDR) vor kurzem erfolgreich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen durchgeführt wurde....
  • 10.000 Laserlinks zwischen Satelliten hergestellt

    Satellitenkommunikation erreicht neuen Höchststand Backnang, 11.04.2018: Tesat-Spacecom hat mittels seiner Laser Communication Terminals (LCT) 10.000 Verbindungen zwischen Satelliten hergestellt. Die Satelliten übertragen durch die LCTs von...
  • Tesat feiert 10 Jahre Laserkommunikation im All

    Backnang, 21.02.2018: Am heutigen Tag vor genau zehn Jahren, am 21. Februar 2008, hat eine Regierungskooperation zwischen den USA und Deutschland zur Errichtung eines Laserlinks zwischen zwei Satelliten im Low Earth Orbit (LEO) Weltraumgeschichte...
  • Evolutionsschritt: Das LCT135 lernt dazu

    Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft. Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat...
  • Live: Launch von SES-14 und Al Yah 3

    Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3. Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se...
  • Live: Launch von Sentinel-5P

    Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden...
  • Tesat-Spacecom und BridgeSat verkünden Partnerschaft

    Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute...
  • Tesat-Spacecom: Mit einem End-to-End Prozess gegen gefälschte Bauteile

    Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online ( Zoll beschlagnahmt mehr als...

Mous 3

Bei Tesat mag es ja manchmal auf und ab, oder auch drunter und drüber gehen – für unsere TWTAs und MPMs gibt es jedoch nur eine Richtung: AUFWÄRTS! Und dies im wahrsten Sinne des Wortes: Denn die meisten (wenn auch nicht alle) unserer Geräte steigen auf etwa 36.000 km Höhe auf.

So ein Satellitenstart ist schon etwas besonderes und immer wieder interessant zu sehen, auch wenn er ganz schön schnell vorbei ist. Hier kann ich besonders die Starts der ARIANE empfehlen. Im Internet wird nicht nur der Start live gezeigt, sondern auch allerlei Interessantes über die Satelliten und deren Bau erzählt. Mit etwas Glück kann man sogar ab und zu einige unsere Verstärker erspähen. Die Starts finden zwar meistens nachts statt, aber wer nicht aufbleiben will, kann den Film auch am nächsten Tag sehen – da ist dann aber die Spannung schon weg, weil man ja weiß, wie es ausgegangen ist.

2015 sind jetzt schon eine Menge unserer Geräte in den Himmel geschossen worden. Ich denke, dass so ziemlich jeder Mitarbeiter bei TETGA einige davon in den Fingern hatte, oder Baugruppen gefertigt, getestet, inspiziert, verpackt oder auch „nur“ die zugehörigen Papiere erstellt hat. Gerade letzteres ist gar nicht so trivial. Bei manchen Kunden wird länger an den Punkten und Kommas der Dokumentationgearbeitet als ein TV-Test dauert! Mittlerweile ist zwar das meiste elektronisch, aber ausgedruckt hätte jeder TWTA sein eigenes Gewicht nochmal in Papier dabei. Zum Glück muss das nicht mitfliegen.

  • 1502xx idrss20.1.2015: Start von 601AG, dritter Flugsatz. Die sieben SINGLE MPMs haben wir schon im Jahr 2010 gebaut und sind offensichtlich recht lang auf dem Boden gestanden. Foto 1 ist eine ungewöhnliche Langzeitbelichtung des Starts, wo sogar noch der Sternenhimmel (oder Staub im Objektiv?) zu sehen ist.
  • 1.2.2015: Start von INMARSAT 5, zweiter Flugsatz. Mit 42 DUAL MPMs ein richtig dicker Brocken – alle in Ka-Band.
  • 2.3.2015: Start von ABS3A zusammen mit SATMEX-7. Insgesamt sogar noch mehr Geräte, nämlich 54 DUAL MPMs.
  • 19.3.2015: Start von EXPRESS AM7, für Airbus gebaut. Da waren 42 DUAL MPMs und drei SINGLE L-Band MPMs drauf.
  • 27.3.2015: Start von Galileo, Flugsätze 7 und 8, für SSTL (12 SINGLE MPMs insgesamt). Damit kommt das europäische Navigationssystem etwas näher an die Funktionalität. Das Foto zeigt den Start einige Sekunden nach „T0“.
  • 28.3.2015: Start von IRNSS 1D – der vierte Satellit für ein indisches Navigationssystem. Sechs SINGLE MPMs sind da an Bord. Foto 2 zeigt ein dramatisches Foto des Starts.
  • 29.4.2015: Start von THOR 7 für SSL (und Norwegen) mit 11 DUAL und fünf SINGLE TWTAs.
  • 16.5.2015: Große Pleite! Der erste MEXSAT-Satellit mit sechs SINGLE MPMs ist beim Start abgestürzt. Ein Fehler in der dritten Stufe der Proton Rakete führte zum Ausfall.
  • 27.5.2015: Dafür aber sind hier gleich zwei Satelliten mit einer Ariane gestartet: nämlich DTV-15 für Airbus mit 75 DUAL MPMs (eine nahezu unglaubliche Menge an Geräten! Der Satellit war förmlich gespickt mit MPMs, an jeder Ecke schauten die Kollektoren der TWTs raus!) und DTH-1 für Orbital mit 32 SINGLE MPMs.
  • 16.7.2015: Die Ariane 5 bringt Star One C4 mit 64 SINGLE MPMs / TWTAs an Bord ins All.

Damit haben wir in 2015 bis Mitte Juli also 353 MPMs und TWTAs in Orbit gebracht. Jetzt müssen sie nur noch 15 Jahre störungsfrei arbeiten. Über die erreichte (oder auch nicht erreichte) Störungsfreiheit ließe sich leicht ein eigener Artikel schreiben.

IMAGE SOURCE: Günther Jaumann