• Gigabit-Konnektivität für die Internationale Raumstation

    Berlin, 26.04.2018: Auf der heutigen Pressekonferenz haben Airbus Defence and Space, das Institut für Kommunikation und Navigation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR-IKN) und Tesat-Spacecom ihre Zusammenarbeit mit dem Ziel bekannt...
  • ILA 2018 - Rückblick Tag 1

    Alle zwei Jahre ticken die Uhren im Raumfahtbusiness ein bisschen anders und alles schaut in Richtung Berlin zur ILA. Auch wir haben nun den ersten Tag nahezu unbeschadet überstanden. Mit Fug und Recht dürfen wir dabei sicherlich behaupte - ohne...
  • Weltweit kleinstes Laser Communication Terminal von Tesat auf Kurs - CDR für CubeL erfolgreich verlaufen

    Backnang, 12.04.2018: Tesat‘s Laser Communication Terminal für CubeSats, CubeL, ist auf Kurs nachdem das Critical Design Review (CDR) vor kurzem erfolgreich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen durchgeführt wurde....
  • 10.000 Laserlinks zwischen Satelliten hergestellt

    Satellitenkommunikation erreicht neuen Höchststand Backnang, 11.04.2018: Tesat-Spacecom hat mittels seiner Laser Communication Terminals (LCT) 10.000 Verbindungen zwischen Satelliten hergestellt. Die Satelliten übertragen durch die LCTs von...
  • Tesat feiert 10 Jahre Laserkommunikation im All

    Backnang, 21.02.2018: Am heutigen Tag vor genau zehn Jahren, am 21. Februar 2008, hat eine Regierungskooperation zwischen den USA und Deutschland zur Errichtung eines Laserlinks zwischen zwei Satelliten im Low Earth Orbit (LEO) Weltraumgeschichte...
  • Evolutionsschritt: Das LCT135 lernt dazu

    Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft. Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat...
  • Live: Launch von SES-14 und Al Yah 3

    Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3. Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se...
  • Live: Launch von Sentinel-5P

    Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden...
  • Tesat-Spacecom und BridgeSat verkünden Partnerschaft

    Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute...
  • Tesat-Spacecom: Mit einem End-to-End Prozess gegen gefälschte Bauteile

    Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online ( Zoll beschlagnahmt mehr als...

Sentinel-2A

Am frühen Morgen des 23. Juni 2015 wurde der Erdbeobachtungssatellit Sentinel-2A an Bord einer Vega-Trägerrakete vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana gestartet. Sentinel-2A ist der zweite Satellit, der im Rahmen des europäischen Umweltüberwachungsprogramms Copernicus in die Umlaufbahn gebracht wurde.

Sentinel-2A ist mit einer laserbasierten Kommunikationsnutzlast vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgestattet, die von Tesat entwickelt wurde. Diese Technologie gestattet es den Sentinel-2-Satelliten, Daten per Laser an geostationäre Kommunikationssatelliten des Europäischen Datenrelaissystems EDRS (European Data Relay System) zu übermitteln, das Airbus Defence and Space derzeit für die ESA entwickelt. Diese neuartige Weltraum-Datenautobahn - auch „SpaceDataHighway“ genannt - ermöglicht es, große Datenmengen mit hoher Geschwindigkeit zu übermitteln, um den Nutzern Informationen noch schneller bereitstellen zu können.

„Die Laserkommunikation macht es möglich, dass niedrigfliegende Beobachtungssatelliten ihre Daten nahezu in Echtzeit zur Erde übertragen können. Tesat-Spacecom ist das erste Unternehmen, das diese neue kommerziell geprägte Technologie anbietet, die ein bedeutender Fortschritt in der satellitengestützten Erd- und Umweltbeobachtung ist“, sagte Matthias Motzigemba, Leiter TETGL, der beim Start-Event im Raumflugkontrollzentrum der ESA in Darmstadt dabei war.

Das Copernicus-Programm ist ein operatives Gemeinschaftsvorhaben unter der Führung der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA. Die Sentinel-Satelliten (zu Deutsch „Wächter“) des Copernicus-Programms liefern Fernerkundungsdaten für wichtige Dienste in den Bereichen Umwelt und Sicherheit.

Die Sentinel-2-Mission besteht aus zwei identischen Satelliten, die um 180 Grad versetzt in einer Konstellation im selben Orbit positioniert sind, um eine optimale Abdeckung und Datenlieferung zu gewährleisten. Die beiden Satelliten werden die Erde in 100 Minuten umrunden und die gesamte Landfläche der Erde, sämtliche großen Inseln sowie Binnen und Küstengewässer alle fünf Tage neu erfassen.

Der Start des baugleichen Sentinel-2B ist für Mitte 2016 vorgesehen. Die Sentinel-2-Mission wird in enger Zusammenarbeit zwischen der ESA, der Europäischen Kommission, der Industrie, Dienstleistern und Datennutzern verwirklicht.

Das Laser Communication Terminal (LCT) wurde vom Raumfahrtmanagement des Deutschen Zentrums für Luft und Raumfahrt (DLR) mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und federführend von Tesat-Spacecom entwickelt. 

IMAGE SOURCE: ESA (S. Corvaja, 2015: Sentinel-2A fully integrated at IABG's facilities)