• Gigabit-Konnektivität für die Internationale Raumstation

    Berlin, 26.04.2018: Auf der heutigen Pressekonferenz haben Airbus Defence and Space, das Institut für Kommunikation und Navigation des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR-IKN) und Tesat-Spacecom ihre Zusammenarbeit mit dem Ziel bekannt...
  • ILA 2018 - Rückblick Tag 1

    Alle zwei Jahre ticken die Uhren im Raumfahtbusiness ein bisschen anders und alles schaut in Richtung Berlin zur ILA. Auch wir haben nun den ersten Tag nahezu unbeschadet überstanden. Mit Fug und Recht dürfen wir dabei sicherlich behaupte - ohne...
  • Weltweit kleinstes Laser Communication Terminal von Tesat auf Kurs - CDR für CubeL erfolgreich verlaufen

    Backnang, 12.04.2018: Tesat‘s Laser Communication Terminal für CubeSats, CubeL, ist auf Kurs nachdem das Critical Design Review (CDR) vor kurzem erfolgreich im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen durchgeführt wurde....
  • 10.000 Laserlinks zwischen Satelliten hergestellt

    Satellitenkommunikation erreicht neuen Höchststand Backnang, 11.04.2018: Tesat-Spacecom hat mittels seiner Laser Communication Terminals (LCT) 10.000 Verbindungen zwischen Satelliten hergestellt. Die Satelliten übertragen durch die LCTs von...
  • Tesat feiert 10 Jahre Laserkommunikation im All

    Backnang, 21.02.2018: Am heutigen Tag vor genau zehn Jahren, am 21. Februar 2008, hat eine Regierungskooperation zwischen den USA und Deutschland zur Errichtung eines Laserlinks zwischen zwei Satelliten im Low Earth Orbit (LEO) Weltraumgeschichte...
  • Evolutionsschritt: Das LCT135 lernt dazu

    Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft. Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat...
  • Live: Launch von SES-14 und Al Yah 3

    Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3. Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se...
  • Live: Launch von Sentinel-5P

    Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden...
  • Tesat-Spacecom und BridgeSat verkünden Partnerschaft

    Vollständig optische Kommunikationslösungen für kommerziellen Satellitenmarkt in Planung PI1284 – Backnang, Deutschland, und Boston, Massachusetts, USA –Tesat-Spacecom GmbH & Co. KG (Tesat) und BridgeSat, Inc. (BridgeSat), verkündeten heute...
  • Tesat-Spacecom: Mit einem End-to-End Prozess gegen gefälschte Bauteile

    Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online ( Zoll beschlagnahmt mehr als...

Das LCT135 ist mit seiner nur 135 mm schmalen Apertur das kleinste Terminal in der geostationären Umlaufbahn und innerhalb des Europäischen Datenrelaissystems „SpaceDataHighway“ die treibende Kraft.

Im Rahmen des ESA ScyLight-Programms hat Tesat-Spacecom nun den nächsten Evolutionsschritt für die bekannten GEO Laser Communications Terminals gestartet und weitere Funktionen entwickelt und implementiert. Neben anderen, neuen Funktionen wird die Datenrate des LCT135 auf bis zu 4 Gigabit pro Sekunde erhöht und ein umschaltbarer Modus integriert, der ermöglicht zwischen LEO- und GEO-Szenarien zu wechseln. Damit lassen sich Laserverbindungen im All innerhalb von nur wenigen Sekunden aufbauen – und das bei Entfernungen von bis zu 80.000 Kilometern.

Morgen, am 25. Januar, um 23:20 Uhr MEZ (Livestream startet um 22:05) startet eine Ariane 5 ECA in Richtung eines geostationären Transferorbit. Mit anbei: die beiden Satelliten SES-14 und Al Yah 3.

Unabhängig davon, dass ein Raketenstart per se schon immer ein beeindruckendes Ereignis ist, sind wir immer besonders gespannt, wenn sich Equipment aus unserem Hause mit an Board befindet - wie diesmal zum Beispiel eine ganze Vielfalt an Ku- und Ka-Band IMUXen, OMUXen, Schaltern, Filtern und MPMs.

Heute um 11:27 Uhr MEZ startet der europäische Sentinel-5P Satellit des Copernicus-Programms mit einer Rockot vom Plesetsk Cosmodrome in Russland. Neben der großartigen Tatsache, dass dieser Launch einer der wenigen ist, die tagsüber stattfinden und man nicht extra lange wach oder früh aufstehen muss ist auch die Mission des Sentinel-5P eine beachtliche:

Mit seinem state-of-th-art Tropospheric Monitoring Instrument (kurz Tropomi) misst er eine Vielzahl von Spurengasen wie Stickstoffdioxid, Ozon, Formaldehyd, Schwefeldioxid, Methan, Kohlenmonoxid und Aerosole, welche sich alle in irgendeiner Form auf unsere Luft auswirken und damit unsere Gesundheit und unser Klima beeinflussen.

Das Thema rund um gefälschte Halbleiter und anderer hochtechnologischer Bauteile hat in der heutigen Zeit und den aktuellen technischen Entwicklungen an Brisanz zugenommen. Erst letzte Woche berichtete Spiegel Online (Zoll beschlagnahmt mehr als eine Million gefälschte Halbleiter, 03.07.17) und weitere internationale Medien über einen Jahrhundert-Coup europaweiter Zollermittlungen und der Sicherstellung von Millionen gefälschter Halbleiter.

Die Tesat Parts Agency wurde zum zweiten Mal in Folge mit dem „Supplier of the Year“-Award der Kategorie „Value-Add Supplier“ von Rockwell Collins ausgezeichnet. Das US-amerikanische Luft- und Raumfahrtunternehmen vergibt den Preis – man könnte es schon fast eine Trophäe nennen – in insgesamt zehn Kategorien, wobei nicht jede Kategorie ausgezeichnet wird wenn es keine entsprechende Performance gibt. Wir dürfen daher besonders stolz sein, dass wir aus weltweit Hunderten von Zulieferern wiederholt ausgezeichnet wurden.

Erst vor Kurzem durften wir beim Start des bahnbrechenden SmallGEO-Satelliten Hispasat 36W-1 live mitfiebern und schon steht uns der nächste Meilenstein ins Haus: Sentinel-2B ist ready for take off und wird in der Nacht zum Dienstag, den 7. März, auf seine Erdbeobachtungsmission im Low Earth Orbit geschickt. An Bord einer europäischen Vega-Rakete ist der Start für circa 02:49 Uhr (MEZ) geplant.

Alle Nachtschwärmer, Raumfahrtenthusiasten und Satellitenverrückte: Heute Nacht um 02:32 Uhr mitteleuropäischer Zeit, oder "exakt" in 14 Stunden und 6 Minuten startet eine Soyuz Flight VS16 samt dem von OHB gebauten SmallGEO-Satelliten HISPASAT 36W-1 und unserer Telekommunikationsnutzlast. Hier können Sie, Dank ESA und livestream.com, den Start hautnah und live miterleben.

Seit nun mehr fünfzehn Jahren steht Tesat-Spacecom aus Backnang für Qualität und Innovation in Sachen Raumfahrtequipment. Fünfzehn Jahre voll spannender Entwicklungen, Innovationen, großer Meilensteine und der ein oder anderen großen und kleinen Revolution im All. Mit Stolz kann man nun auf das zurückblicken, was geschaffen wurde, und mit Stolz kann man in die Zukunft schauen, auf das was alles noch auf uns zukommen wird. Mit dem Selbstbewusstsein aus über 700 realisierten Raumfahrtprojekten und über 250 Millionen In-Orbit-Stunden erwarten wir diese Zukunft mit Spannung wie auch enthusiastischer Neugier.

Gut sieben Monate war die Raumsonde TGO nun auf dem Weg in Richtung des Roten Planetens und befindet sich nun auf der Zielgeraden der ExoMars-Mission. Gestern Nachmittag konnte das internationale Team aus Forschern von ESA und Roskosmos das erste Mal feiern: das nicht ganz unknifflige Abkopplungsmanöver des Testlandemoduls "Schiaparelli" von der Forschungssonde "TGO" wurde mit Erfolg gemeistert. Nun dauert es noch ein paar Tage, bis Schiaparelli auf die richtige Geschwindigkeit abgebremst hat, bevor es dann am Mittwoch auf dem Mars landet. 

Mithilfe einer Atlas-V-Rakete und an Board der Raumsonde OSIRIS-REx machen sich Verstärker aus dem Hause Tesat-Spacecom in der Nacht auf Freitag (CET) auf den Weg zum Asteroiden Bennu. Nach New Horizons und Juno ist OSIRIS-REx die dritte Raumsonde des New-Frontiers-Programms der NASA. Ziel der OSIRIS-REx-Mission ist es, Proben zu sammeln und diese zur Erde zurückzubringen. Genauer gesagt soll die Sonde rund 60 Gramm Regolith, also "nicht-irdisches Lockermaterial an der Oberfläche von Gesteinsplaneten", mit ihrem Ausleger einsammeln, sicher verstauen und zurück zur Erde bringen.